DIC.-Einrichtung f. 250 CF Objetive Zeiss Jena

550,00 € *

Preise inkl. gesetzlicher MwSt. zzgl. Versandkosten

Lieferzeit 10 Werktage

  • SW10137
Differenzieller Interferenzkontrast BW-O für 250 CF Objektive Zeiss Jena /Farbiges... mehr
Produktinformationen "DIC.-Einrichtung f. 250 CF Objetive Zeiss Jena"

Differenzieller Interferenzkontrast BW-O für 250 CF Objektive Zeiss Jena /Farbiges Dik-Verfahren mit Dik-Prisma Carl Zeiss Jena für Durch- und Auflichtmikroskope / Umrüstbausatz DIK-BWO-10

Eine Interferenzkontrasteinrichtung übersteigt üblicherweise die Kosten eines guten Labormikroskops. Wir liefern seit Jahren die Dik-Einrichtung BW-O 10 mit Spaltblende. Die Bildaufspaltung und Wiedervereinigung wird mit einem Dik-Prisma, einer Spaltblende, Polarisator und Analysator realisiert. Sie brauchen sich also nur auf diese vier Einzelkomponenten zu konzentrieren. Diese Methode erhebt nicht den Anspruch, damit wissenschaftliche Arbeiten durchzuführen (Messverfahren/Höhengangunterschiede etc..). Jedoch ist dies die kostengünstige Variante Beobachtung mit der arttypischen Differenziellen Interferenz Kontrastabbildung durchzuführen.

Was ist im DIK-BWO-10 Umrüstsatz enthalten und was müssen Sie beachten?

1x Dik-Prismenschieber mit radialverdrehbarem Aufnahmegehäuse, mit einer Gesamthöhe von 17mm. Das Schieberaufnahmegehäuse wird mit Standardgewinde W 0,8x 1/36“ oder mit M25x /M30x /0,75 geliefert. Sondermaße sind möglich. (Die Parameter sollten mit uns abgesprochen werden.)

2x Polfilterfolie für den Analysator und Polarisator. Diese muß individuell zugeschnitten werden. (CZJ-Polfilter gegen Aufpreis)

3x runde Glasscheiben mit Klebefolie. (unterschiedliche Durchmesser lieferbar) Die Herstellung einer Spaltblende erfolgt, in dem mit beiliegendem Material ein Lichtspalt produziert wird, der objektivabhängig eine Breite von 1-3mm betragen soll.

Montage und Durchführung mit der DIK-BWO-10: (siehe auch Schnittzeichnung Jenalab Pol)

Das Gehäuse mit DIK-Prisma und 10er oder 20er Objektiv einschrauben. / Die angefertigten Polfilter A und B wie abgebildet 90° kreuzen. / Dann 45° gedreht den Analysator nach oben über dem DIK-Prisma anordnen. / Den Polarisator 135° unter der gewählten Spaltblende (Filterträger) bei voll geöffneter Aperturblende anordnen. (ohne DIK.-Prismenschieber) / Maximale Dunkelfeldstellung vornehmen. / Danach den DIK.-Prismenschieber in die Aufnahme einschieben und so ausrichten, daß die Interferenzstreifen senkrecht zu sehen sind. / Die Beobachtung erfolgt mit einem Hilfsfernrohr oder der Bertramlinse. / Wenn sich also die Rändelschraube vom DIK.-Prisma rechts befindet, ist der schwarze Interferenzstreifen exentrisch nach links anzuordnen. Dies wird erreicht durch herausziehen ca. 4-5mm und fokussieren des DIK.-Prismenschiebers. Der Lichtspalt der Spaltblende wird dann auch exentrisch rechts vor den schwarzen Interferenzstreifen positioniert. Durch weiteres herausziehen des DIK.-Prisma stellt sich der arttypische DIK.-Charakter ein.

Es wird gewissermaßen eine schiefe Beleuchtung mit dem Spalt erzielt. Teilen Sie Ihren Mikroskoptisch sinngemäß in 360°. / 0° zeigt zu Ihrem Körper. Wer ein Auflichtmikroskop oder ein Vertikalilluminator besitzt kann das Auflicht-DIK-Interferenz-Kontrastverfahren nutzen. Hierbei passiert das Licht zunächst den Polarisator und tritt vom Strahlenteiler abgelenkt, durch das DIK.-Prisma und dem Objektiv zum Objekt. In umgekehrter Reihenfolge, passiert dann das Licht nun zum zweitemal das DIK-Prisma, sowie den Analysator. Bei dieser Methode der Bildaufspaltung durchsetzt das Licht also zweimal das DIK-Prisma, so daß auf eine Spaltblende verzichtet werden kann. Ihnen stehen also beide Möglichkeiten mit dem Bausatz DIK-BWO-10 zur Verfügung. Preis ohne Objektive.

Weiterführende Links zu "DIC.-Einrichtung f. 250 CF Objetive Zeiss Jena"
Zuletzt angesehen